Jana

Informationen zum Autor

Angemeldet seit: 29. August 2008
URL: http://
Jabber / Google Talk: admin

Letzte Beiträge

  1. Rutscht gut rein :-) — 31. Dezember 2010
  2. Ein iPhone-Test — 22. Dezember 2010
  3. Kurze Grüße aus London — 20. Juni 2010
  4. Ein endloser Tag… — 12. Februar 2010
  5. In einer Woche… — 3. Februar 2010

Die meisten Kommentare

  1. Die Immobilienblase & Disney — 12 Kommentare
  2. Disney oder Shoppen? — 11 Kommentare
  3. Welcome to Miami… — 9 Kommentare
  4. Florida – love it or hate it? — 3 Kommentare
  5. Wir ziehen um… — 3 Kommentare

Liste der Autorenbeiträge

Dez 31

Rutscht gut rein :-)

2011-happy-new-year-graphic-3

Liebe Freunde,

wir wünschen Euch einen guten Rutsch ins Jahr 2011 und hoffen, dass es erfolgreich wird.

Nächstes Jahr gibts wieder mehr Urlaubs- und Blogeinträge :-)

Bis bald

Eure Jana & Matze

Dez 22

Ein iPhone-Test

Nach einigen Versuchen habe ich (oder eher Matze) endlich
die WordPress-App zum laufen gebracht. Deswegen ein kurzer Test und
natürlich viele liebe Grüße an alle :-)

Jun 20

Kurze Grüße aus London

…bevor es ins „O²“ geht 😉

Haben schon 2,5 schöne, interessante aber auch megaanstrengende Tage hinter uns.
London ist auf jeden Fall eine oder mehrere Reise(n) wert. Was man hier alles erleben und
sehen kann, schafft man auf keinen Fall in 4 Tagen. Morgen nachmittag geht es wieder heim und
dann hat uns EGELSBACH und sein Choas wieder 😀
Bis dann
Eure JAna
*diesichjetztmalnebendenschnarchendenMatzelegtumnocheinbisschenzuruhen* :-)

Feb 12

Ein endloser Tag…

Parkplatz in Basel
Mittwoch 10.02.2010
Nachdem wir am Dienstag extra etwas länger ausgeschlafen hatte, unsere Koffer nur mit dem allernötigsten gepackt hatten und uns abends noch 2 Stunden hingelegt hatten, ging es gegen kurz nach 0 Uhr los, indem wir zu Nils & Maike fuhren, die wir abholten.
Nachdem die Koffer verstaut waren (wir hatten die in unser Auto passende Kofferanzahl schon eine Woche vorher in einem Testlauf ausgelotet), ging es auf die A5 Richtung Basel.  Die Fahrt war unproblematisch bis kurz nach Baden-Baden, als es plötzlich sehr stark anfing zu schneien. Räumdienste begegneten uns in den nächsten 2 Stunden nur auf der Gegenfahrbahn, sodass wir die letzten 140 km durch Schnee und auf eisglatten Straßen mit zwischen 60  und 85 km/h fuhren. Als wir unsere Abflughafen Basel/Mulhouse auf französischem Gebiet an der schweizer Grenze erreicht hatten, zogen wir unsere Koffer durch Zentimeterhohen Schnee.
Beim Check-In stellte sich dann heraus, dass eine Umbuchung, die British Airways aufgrund einer Flugplanänderung schon vor Monaten gemacht hatte, unsere Flüge nicht korrekt im System hinterlegt waren und so verging locker eine halbe Stunde, wir alles so funktionierte, wie es sollte. Glücklicherweise waren wir früh genug losgefahren, sodass uns weder die Verzögerung des Schneechaos noch dieses kleine Problemchen aufhielten.
Nachdem wir den Sicherheitscheck hinter uns gebracht hatten und am Abfluggate angekommen waren, stellte sich heraus, dass der Flughafen wegen Schneeräumungsarbeiten für eine Stunde gesperrt worden war, sodass unser Flugzeug nach London erst mit einer Stunde Verspätung abflog. Da wir jedoch in London ohnehin über 3 Stunden Zwischenstop gehabt hätten, stellte dies kein Problem dar. In London (und auch später) blieb uns ausreichend Zeit, um in Ruhe und gemütlich zum Abfluggate zu kommen, ohne dabei dann aber lange Wartezeiten zu haben. Lediglich die verstärkten Sicherheitskontrollen in London waren etwas außergewöhnlich: Wir wurden (Männlein und Weiblein voneinander getrennt) direkt am Gate nochmals abgetastet und sämtliches Handgepäck nochmals durchsucht.
Der Flug von London nach Los Angeles lief dann entspannt. Beim Start und und über Grönland schüttelte es unsere Boeing 747 zwar etwas (Anmerkung Jana: etwas? ETWAS? E T W A S ? :-O), aber ansonsten war es ein ruhiger Flug, bei dem wir trotz leider nicht mehr verfügbarer Fensterplätze (wenigstens konnten wir zusammen sitzen) immer wieder den Ausblick auf die zuerst verschneiten, dann roten Landstriche Kanadas und Amerikas hatten.
Sogar Las Vegas konnte man gut erkennen, als wir knapp südlich davon vorbeiflogen. Dann setzen wir auch schon zum Landeanflug in Los Angeles an, die Immigration und der Zoll liefen schnell und problemlos (unser Immigration-Officer konnte sogar Janas und meinen Namen auf Anhieb korrekt aussprechen (was uns noch nie passiert war), wobei sich dann herausstellte, dass er gebürtiger Litauer war, was zumindest die korrekte Aussprache von Janas Namen dann doch logisch erscheinen ließ). 😉
Als wir in Los Angeles das Terminal wechseln mussten, war es für uns schon ein sehr gutes Gefühl, die Sonne geniessen zu können, die uns in Deutschland ja in den letzten Wochen doch sehr gefehlt hat, selbst wenn es „nur“ um die 15 Grad waren – gefühlt waren es für uns viel mehr, offenbar sind wir einfach schon gut abgehärtet.
Langsam machte sich bei uns aber die Müdigkeit breit, wobei wir 4 immer wieder unterschiedliche Phasen hatten. Mal war ich müde, mal Jana, mal Nils und Maike desöfteren mal :) Immerhin waren zu dem Zeitpunkt, als wir in Los Angeles gelandet waren, schon 24 Stunden seit unserer Abfahrt in Darmstadt vergangen (und man bedenke, dass wir auch am Tag zuvor nur kurz geschlafen hatten).
Der letzte Abschnitt unseres Fluges war dann nicht mehr so angenehm. Das Flugzeug von American Airlines war nicht nur etwas älter, sondern auch die Sitze deutlich unbequemer als die in der British Airways Maschine zuvor. So fiel es schwer, noch etwas zu schlafen, oder länger bequem zu sitzen. Irgendwie ging die Zeit aber aus rum und nach weiteren 6 Flugstunden erreichten wir (dann schon in der Dunkelheit) den Flughafen von Honolulu auf der Insel Oahu.
Nachdem wir unsere Koffer abgeholt hatten, nahmen wir uns ein Taxi zu unserem Hotel und nach einer kurzen Frischmach-Phase liefen wir noch ein kurzes Stück , um in einer Sports-Bar noch etwas essen zu können und den längsten Tag unseres Lebens (immerhin hat dieser Mittwoch für uns 35 Stunden gedauert) nochmal revue passieren zu lassen.
Danach ging es noch kurz in einen kleinen Laden und dann zurück ins Hotel, wo wir jetzt (00.30 Uhr) gleich schlafen werden.
Die Nacht wird nicht zu lange dauern, in 6 Stunden klingelt schon wieder der Wecker (Anmerkung von heute Donnerstag: die Nacht war dank Jetlag schon kurz nach 5 um *augenverdreh*) – dann geht es wieder zum Flughafen und auf die nächste Insel: Kauai. Aber dazu dann morgen mehr.
P.S. Bilder gibts später 😉

Feb 03

In einer Woche…

…sitzen wir im Flieger Richtung Honolulu *lippenform*, kucken lila Wolken, trinken Wein, spielen am/mit Apple oder kucken Film. Matze wird (wie immer) schlafen 😀
Unser „Sommerurlaub“ steht an und wir sind schon aufgeregt. Diesmal könnt ihr teilweise simultan bei Nils+Maike im Blog lesen :-)
Alle Infos stelle ich oben in den Hawaii-Infos noch ein und dann könnt ihr verfolgen, wo wir uns rumtreiben 😉
Wir freuen uns, dass ihr mitlest!

LG Jana

Ältere Beiträge «